KUERT hebt Datenrettung auf Big Data Level

KUERT hebt Datenrettung auf Big Data Level

(Bochum, 04.05.2015) KUERT Datenrettung, hat seine hausinternen Rettungstools für die logische Datenrekonstruktion auf Big Data Funktionalität umgerüstet. Im Verbund mit den bereits etablierten Big Data Plattformen zur IT-Forensik "LogDrill" und "PetaPylon" wurden diese den Bedürfnissen der logischen Datenrettung angepasst.

Innerhalb der logischen Datenrettung, die sich bei KUERT im Express und Notfall-Service im Zusammenspiel mit vorerst max. 120 CPU-Cores abspielt, ergibt sich somit eine Gesamtverkürzung des zeitlichen Rettungsaufwands von min. 30%.

 

Hadoop als Grundpfeiler für die Datenrettung

Wie schon bei LogDrill / PetaPylon dient ein modifiziertes Hadoop als Grundgerüst für das verteilte berechnen und die Datenrekonstruktion, bei dem die beiden KUERT Applikationen eine Layer-Funktionalität innehaben und das Zusammenspiel zwischen den hausinternen Datenrettungstools und der Analyse des zu rettenden und verteilten Speicherabbilds regeln.

Weiterlesen: KUERT hebt Datenrettung auf Big Data Level

KUERT übernimmt Vertrieb von Tabernus Datenlöschung

(Bochum, 01.04.2015) Die KUERT Datenrettung Deutschland GmbH übernimmt den Vertrieb von Lösungen zur Datenlöschung des US-Herstellers Tabernus, ein Anbieter von Spezialprogrammen zur synchronen Datenlöschung aller Arten von Speichermedien wie Festplatten, Smartphones / Tablets sowie Datenlöschung im LAN / WAN.

In immer mehr Unternehmen werden tagtäglich Daten auf unterschiedlichsten Geräten generiert. Präsentationen auf Tablets, die Terminverwaltung im Smartphone oder die Kundendatenbank, welche auf einem virtualisierten Server innerhalb eines Firmennetzwerks läuft, personenbezogene Daten inklusive.

Die IT hat sich in den letzten Jahren diversifiziert und mit Ihr auch die Hardware. Diese Tatsache adressieren die Lösungen zur sicheren und zertifizierten Datenlöschung von Tabernus.

Weiterlesen: KUERT übernimmt Vertrieb von Tabernus Datenlöschung

Blizzard "Juno" – Winter-Sturm gefährdet deutsche Cloud Daten

Blizzard "Juno" – Winter-Sturm gefährdet auch deutsche Daten in der Cloud

(Bochum, 26. Januar 2015) Wenn der Winter-Sturm „Juno“ auf die US-Ostküste trifft, dann wird er nicht nur die Bewohner dort auf eine harte Probe stellen, sondern er gefährdet auch die Disaster Recovery Pläne vieler US-Rechenzentren, Cloud-Infrastruktur-Anbieter und Unternehmen die an der US-Ostküste beheimatet sind. Allein im Großraum New York und North Carolina befinden sich knapp 150 relevante Datenzentren. Neben Cloud-Anbietern wie Amazon, befinden sich hierunter auch Rechenzentren von Apple, Facebook und Google.

Diese Tatsache stellt auch deutsche Unternehmen und Haushalte, welche Daten über die Cloud in US-Rechenzentren speichern lassen, vor Herausforderungen. Die Spezialisten von KUERT Datenrettung empfehlen, unter diesem Aspekt, sicherheitshalber komplette Backups aller in die Cloud ausgelagerten Daten anzufertigen.

Weiterlesen: Blizzard "Juno" – Winter-Sturm gefährdet deutsche Cloud Daten

Schlechte Karten bei der Datenrettung

Miniaturisierung und proprietäre interne Verschlüsselungs-Algorithmen stellen die Datenrettung von Speicherkarten vor neue Herausforderungen

Datenrettung einer Monolith-SD-Speicherkarte(Bochum 10.04.2014) - Der Trend zur Monolith-Architektur und anspruchsvolle propritäre Verschlüsselungs-Algorithmen bei der Herstellung von Speicherkarten stellen die Datenrettung vor neue Herausforderungen und Kunden vor höhere Kosten.

SD-Speicherkarten befinden sich in abermillionen Smartphones, Digitalkameras und vielen anderen Geräten im täglichen Einsatz. Sie enthalten Fotos, Adressbücher, E-Mails und viele weitere wichtige Daten.

Eine unerfreuliche Eigenart von elektronischen Bauteilen ist die Tatsache, dass diese nicht für die Ewigkeit gebaut sind. Überspannung, Verschleiß oder Qualitätsmängel können dazu führen, das ein Bauteil innerhalb einer Speicherkarte auch ausfallen kann.

Häufig handelt es sich hierbei um den Controller der Speicherkarte. War es bis vor wenigen Jahren noch üblich, alle Bauteile einzeln auf einer SD-Speicherkarte industriell zu plazieren, so befindet sich heutzutage oftmals der Controller zusammen mit der Stromversorgung und dem eigentlichen Speicherbaustein, welcher die Daten enthält, in einem einzelnen Monolithischem-Block auf der Speicherkarte.

Weiterlesen: Schlechte Karten bei der Datenrettung

Kalte Jahreszeit - Gefahr für Daten auf Smartphone, Festplatte und SSD.

Kalte Temperaturen sind "Gift" für Festplatte, SSD und Smartphone

(Bochum, 28.11.2013) Zur Winterzeit elektronische Geräte im Fahrzeug zu lassen ist nicht immer die cleverste Idee und kann schwere Beschädigungen mit sich ziehen. "So kann die Kälte im Fahrzeug die Lebensdauer von Akkus reduzieren, denn jedes elektronische Gerät hat seine eigenen Funktionsrichtlinien- und Toleranzen", sagt Martin Eschenberg von KUERT Datenrettung, einem Anbieter von Services zur Datenrettung von SSD, Festplatten und Smartphones in Bochum / Nordrhein-Westfalen.

Apple zum Beispiel gibt die Betriebstemperatur eines iPhone 5s zwischen 0 - 35°C an. "Extreme Kälte-Bedingungen müssen zwar nicht direkt in einem Defekt des Gerätes münden, können jedoch den Ladezustand des Akkus gravierend verkürzen. In Fällen von Lithium-Ionen Akkus, je nach Bauart, schon bereits ab <10 Grad Celsius, da die Kälte den Innenwiderstand erhöht und die Akkuleistung hierdurch sinkt. Wenn sich ein Gerät bei Minusgraden in der Nacht schneller entlädt und somit abschaltet, so steigt die Gefahr eines Kurzschlusses aufgrund von Kondensation, wenn man es sofort danach wieder in Betrieb nehmen will. Besser ist es dann, die betroffenen entladenen Geräte in einer warmen Umgebung für eine Weile zu akklimatisieren und erst dann an wieder aufzuladen. ", so Eschenberg.

Weiterlesen: Kalte Jahreszeit - Gefahr für Daten auf Smartphone, Festplatte und SSD.

Datenverlust im Mittelstand - Alte Produktionsmaschinen bergen Gefahrenpotential

Unzureichende Organisation erhöht Datenverlust-Risiko im Mittelstand

(Bochum, 26.08.2013) Einzelne Elemente der IT-Landschaft wurden in den vergangenen Jahren einem grundlegenden Wandel unterworfen. So finden sich schon seit längerer Zeit keine RS-232 / 422 oder 485 Schnittstellen an Notebooks mehr. Diese sind jedoch erforderlich für die Backup-Erstellung bei Automatisierung und Prozesssteuerung im produzierendem Gewerbe. Zwar können diese in Form von USB-Lösugen und seriellen Konvertern nachgerüstet werden, oft genug jedoch gibt es hierbei Faktoren, die ein regelmäßiges Backup unterbinden oder beeinflußen. Mal ist das entsprechende Kabel nicht verfügbar, ein anderes mal ist der entsprechende USB-Konverter nicht aufzufinden. Die Ursachen divergieren und die Notwendigkeit einer Backup-Erstellung an solchen betagten Systemen wird immer weiter verschoben und selbst der beste und umfangreichste Backup-Plan bekommt hierdurch erste Risse.

Weiterlesen: Datenverlust im Mittelstand - Alte Produktionsmaschinen bergen Gefahrenpotential

Riesige Sicherheitslücke in HP StoreOnce Backup Systemen

HP Backdoor öffnet Angreifern Tür und Tor zu HP StoreOnce Backup Systemen

(Bochum, 28.06.2013) Die KUERT Datenrettung Deutschland GmbH weist auf eine eklatante Sicherheitslücke in HP StoreOnce Backup Systemen hin, welche auch seitens HP offiziell bestätigt wurde. Hintergrund ist eine in der Firmware integrierte Hintertür für den HP-Support, ein eigenständiger Account, der für den jeweiligen Administrator des Gerätes unsichtbar ist.

Weiterlesen: Riesige Sicherheitslücke in HP StoreOnce Backup Systemen

SSD-Kaufberatung - Welche SSDs lassen sich bei Defekt retten ?

SSD Kaufberatung aus Sicht der Datenrettung(Bochum, 26.03.2013) Bereits im Mai 2011 wiesen die Experten für NAND-Flash Datenrettung von KUERT darauf hin, dass Solid State Disks die mit Sandforce-Controllern der Serie 2281 ausgestattet sind Probleme bei der Datenrekonstruktion bereiten.

Hintergrund ist eine herstellerseitige controllerbasierte interne Hardwareverschlüsselung welche sich nutzerseitig nicht deaktivieren lässt. Doch welche SSDs lassen sich aus datenrettungstechnischer Sicht generell retten und welche Modelle würde ein Datenrettungsunternehmen seinen Kunden zum Kauf empfehlen?

KUERT Datenrettung präsentiert mit der "Kaufberatung SSD" eine völlig eigene Sicht der Dinge, fernab von Fragen hinsichtlich Performance oder Zugriffszeiten. KUERT benennt die Solid-State-Disks, die sich im Falle einer physikalischen Beschädigung oder aufgrund von elektrischer Überspannung auch nachweislich retten lassen.

Weiterlesen: SSD-Kaufberatung - Welche SSDs lassen sich bei Defekt retten ?

10 Tipps die zum Schutz von externen Festplatten beitragen

Externe Festplatten mit einfachen Mitteln schützen

(Bochum, 12.02.2013) Externe Festplatten erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit. Jedoch sind externe Festplatten einer Vielzahl von Gefahren ausgesetzt. Auch die hohe Speicherdichte pro Magnetscheibe bei Festplatten jenseits der 1 TB-Grenze machen Festplatten im Falle eine Headcrashs zu einer Herausforderung für jedes professionelle Datenrettungsunternehmen. Diese Gefahrenquellen lassen sich jedoch durch eine einfache Organisation und ohne großen finanziellen Aufwand stark minimieren.

Weiterlesen: 10 Tipps die zum Schutz von externen Festplatten beitragen

KUERT Datenrettung: Jahrhundertsturm "Sandy" bedroht auch deutsche Daten in der Cloud

(Bochum, 29. Oktober 2012) Wenn der Jahrhundertsturm „Sandy“ auf die US-Ostküste trifft, dann wird er nicht nur die Bewohner dort auf eine harte Probe stellen, sondern möglicherweise auch die Disaster Recovery Pläne einer Vielzahl von US-Rechenzentren und Cloud-Infrastruktur-Anbieter die an der US-Ostküste beheimatet sind. Neben Cloud-Anbietern wie Amazon, befinden sich hierunter auch Rechenzentren von Apple, Facebook und Google mit Sitz in North-Carolina.

Diese Tatsache stellt auch deutsche Unternehmen und Haushalte, deren Daten über die Cloud in US-Rechenzentren gespeichert werden, vor Herausforderungen. Die Experten von KUERT Datenrettung empfehlen, unter diesem Aspekt, sicherheitshalber komplette Backups aller in die Cloud ausgelagerten Daten anzufertigen.

Weiterlesen: KUERT Datenrettung: Jahrhundertsturm "Sandy" bedroht auch deutsche Daten in der Cloud

Drohender Festplatten-Ausfall - Sudden Death im Apple iMac

Die KUERT Datenrettung Deutschland GmbH empfiehlt allen Anwendern eines iMac mit 21,5” oder 27” Bildschirmdiagonale, die im Zeitraum Oktober 2009 bis Juli 2011 gekauft wurden, ihre Festplatten über den Apple-Service überprüfen und ggf. austauschen zu lassen.

Apple selbst hat hierfür eigens eine Webseite eingerichtet, auf der sich mittels Eingabe der iMac Seriennummer überprüfen lässt, ob die Geräte eine 1 TB Seagate Festplatte enthalten.

Weiterlesen: Drohender Festplatten-Ausfall - Sudden Death im Apple iMac